Die Einstellungsverben im Serbischenhabe ich in zwei Gruppen geteilt. Diejenigen Verben, die mit einem Komparativ und diejenigen Verben, die mit einem Gradmodifizierer verwendet werden können (zum Beispiel total, sehr…). Nach Überprüfung einiger Beispiele hat sich herausgestellt, dass diese Verben Gradierbarkeit nur begrenzt aufweisen. Das heißt, sie können zwar mit einem Gradmodifizierer bzw. Komparativ verwendet werden, aber nur mit einer begrenzten Anzahl an Beispielen:

1a. ZnamistorijuSrbijeboljeodtebe. (Ich weiss die Geschichte Serbiens besser als du – eigentlich wäre auf Deutsch kennen, aber auf Serbisch ist nur ein Verb für wissen und kennen)

1b.%Znam trčatibržeodtebe. (%Ich weiss schneller laufen als du)

  1. Einstellungsverben mit einerKomparativmöglichkeit

Die Einstellungsverben, die mit einer Komparativergänzung verwendet werden können, sind diejenigen, die eher eine Einstellung anstatt ein Gefühl ausdrücken (also znati, misliti, razumeti – wissen, denken, verstehen).

  1. Mislimbrže/sporijeodnjega. (Ich denke schneller/langsamer als er)

3a Razumemmatematikubolje/više/manjenegoprošlegodine. (Ich verstehe Mathematik besser/mehr/weniger als letztes Jahr)

3b% Razumemmatematikubrženegoprošlegodine. (%Ich verstehe Mathematik schneller als letztes Jahr)

Bei diesen Verben ist die Möglichkeit der Komparativverwendung begrenzt und es kann nur mit einer bestimmten Anzahl der Adjektive gemacht werden. Wie das Beispiel 3b zeigt, auch wenn der Satz gleich bleibt und nur das Adjektiv geändert wird, ist dies nicht möglich. der Satz ist nicht mehr sinnvoll. Das Beispiel 4 zeigt, dass auch wenn der Satz geändert wird, können wir den Satz wieder mit dem Adjektiv bolje (besser) verwenden, aber nicht mit brže (schneller).

4a. Razumem tvoj stav bolje nego što ti to možeš da zamisliš. (Ich verstehe deine Position besser, als du es dir vorstellen kannst)

4b.%Razumem tvoj stav brže nego što ti to možeš da zamisliš. (Ich verstehe deine Position schneller, als du es dir vorstellen kannst.)

Diese Verben könnten auch mit dem Gradmodifizierer wie uopšte (gar) verwendet werden, aber nur bei der Negation.

  1. Einstellungsverben mit Gradmodifizierermöglichkeit

Hier folgt eine längere Liste der Einstellungsverben, welche eher Gefühle ausdrücken und wobei die Gradmodifizierer als Verstärkung oder Abschwächung der Bedeutung der Verben verwendet werden. In der Tat würde ich diese Beispiele und eine solche Verwendung dieser Verben eher als umgangssprachlich im Serbischen beschrieben.

  1. Totalno sam zaboravila na tvoj rođendan. (Ich habe deinen Geburtstag total vergessen)

Das Beispiel 5 zeigt eine unnötige Verstärkung der Bedeutung des Verbes zaboraviti (vergessen), weil das Verb keine Skala ausweist, die wir verwenden können. Der Geburtstag ist einfach vergessen und die Hinzufügung des Gradmodifiziererstotalno (total) bringt dem Sprecher nichtsNeues.

Das Ähnliche passiert mit den Verben verovati, plašiti se, nadati se, sumnjati.

Tatsächlich verwendet man sie richtig ohne Gradmodifizierer.

6a.Sumnjam da je Marko ubica. (Ich bezweifle, dass Marko der Mörder ist.)

*Hier ist auf Serbisch sogar die Bedeutung des Satzes zweideutig. Man kann den Satz wie folgend deuten: Ich bezweifle, dass Marko das gemacht hat und ich weiß noch nicht, wer den Mord begangen hatund ich zweifle an Marko.

Wie bereits erwähnt, umgangssprachlich kann man sehr/wenig hinzufügen und somit versuchen die Bedeutung des Verbes zu ändern:

6b. Jako sumnjam, da je Marko ubica (Ich zweifle stark daran, dass Marko der Mörder ist)

6c. Malo sumnjam, da je Marko ubica. (Ich zweifle ein wenig daran, dass Marko der Mörder ist)

Die Beispiel 6b und 6c zeigen, dass der Sprecher fast sicher, bzw. nicht ganz sicher in seine Vermutungen ist. In beiden Fällen hat der Sprecher selbst keine Beweise für seine Zweifel. Dies zeigt uns, dass die Bedeutung des Verbes dann sowieso nicht geändert wird.

Dasselbe kann man auf das Beispiel des Verbes nadati se (hoffen) umlegen.

7a. Marija se nada, da ćepoližitiispit. (Maria hofft, dass sie die Prüfung bestanden haben wird)

7b. Marija se malonada, da čepoložitiispit. (Maria hofft wenig, dass sie die Prüfung bestanden haben wird.)

7c. Marija se jakonada, da ćepoložitiispit. (Maria hofft sehr, dass sie die Prüfung bestanden haben wird.)

Obwohl Maria die Prüfung vielleicht nicht gut gemacht hat, hofft sie trotzdem, sie zu überstehen, deswegen ist das Beispiel 7b nicht ganz glaubwürdig. 7c in diesem Fall, indem man sagt „Marija se jakonada“ (Maria hofft sehr) ändert die Bedeutung quasi zu einem anderen Verb – wünschen. Sie wünscht sich das, obwohl sie die Prüfung vielleicht nicht gut gemacht hat.

Conclusio

Die Einstellungsverben weisen also im Serbischen wenige richtige Möglichkeiten für Gradierbarkeit auf. In einigen Fällen (wie schon erwähnt bei Verben wie denken, wissen…) besteht die Möglichkeit der Verwendung vom Komparativ. In solchen Fällen aber ist die Zahl der Adjektive, welche als Komparativ mit solchen Verben verwendet werden können, begrenzt. Bei anderen Verben besteht die Möglichkeit der Verwendung von Gradmodifizierern, wobei es nur umgangssprachlich angewendet werden kann, zwecks der Modifizierung der Bedeutung des Verbes. Dies sollte noch näher erforscht werden, um dies mit Sicherheit behaupten zu können.

Hinterlasse einen Kommentar

ÜBERSETZUNGEN – WIEN

ALLGEMEINE UND FACHÜBERSETZUNGEN

Wir bieten Übersetzungen unterschiedlicher Texte in vielen Sprachen.

Website maintenance © 2019. All rights reserved.